Wie jedes System, das sich auf die Kommunikation über das Internet stützt, ist VoIP anfällig für Cyberangriffe. Viele Angriffe auf diese Systeme verwenden das Session Initiation Protocol (SIP), das im VoIP-Bereich am häufigsten verwendet wird.

Unabhängig davon, ob Sie bereits auf VoIP umgestellt haben oder darüber nachdenken, sollten Sie sich ernsthaft Gedanken über die Sicherheit machen. Glücklicherweise gibt es einige einfache und effektive Schritte, die Sie unternehmen können.

Passwortschutz

Die meisten Unternehmen setzen VoIP ein, um durch vorteilhafte VoIP-Terminierungsentgelte im Großhandel von Spezialisten wie IDT Geld zu sparen. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist daher, Anrufe von anderen Personen auf Ihrem Konto zu bezahlen. Der Diebstahl von Diensten ist eine der häufigsten Angriffe auf VoIP-Systeme, bei denen Hacker versuchen, auf Ihr System zuzugreifen und damit Anrufe zu tätigen. Ein Missbrauch kann zum Beispiel durch die Einschränkung bestimmter Vorwahlen begrenzt werden. Dies ist jedoch keine Entschuldigung für das Ignorieren einer guten Grundsicherung.

Der erste Schritt, um dies zu verhindern, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie eine Richtlinie für sichere Kennwörter durchsetzen. Dies gilt nicht nur für das VoIP-System, sondern auch für Ihre Endpunkte und Ihre Administratorkonten. Ersetzen Sie alle Standardanmeldungen, da dies die erste Anlaufstelle für Hacker ist.

Verschlüsselung verwenden

Da VoIP-Anrufe über das Internet übertragen werden, sind sie anfällig für das Abhören und Abhören. Der beste Weg, sich dagegen zu schützen, besteht darin, sicherzustellen, dass der Datenverkehr verschlüsselt ist. Hier fallen möglicherweise keine zusätzlichen Kosten an. Ihre vorhandenen Netzwerkgeräte verfügen möglicherweise über eine Verschlüsselungsfunktion, die nur darauf wartet, eingeschaltet zu werden.

Die meisten Netzwerke verfügen über eine Firewall. Für VoIP müssen Sie jedoch sicherstellen, dass diese richtig konfiguriert ist, um den Datenverkehr zu verarbeiten. Andernfalls können sich für Sie weitere Probleme ergeben. Es ist wichtig, dass Ihr System ordnungsgemäß konfiguriert ist, um DDoS-Angriffe abzuwehren, die dazu verwendet werden können, Ihren VoIP-Dienst zu beeinträchtigen oder sogar das Tätigen von Anrufen zu verhindern.

Wenn Mitarbeiter von außerhalb des Büros, zu Hause oder über mobile Geräte auf Ihr VoIP-System zugreifen, sollten Sie die Verwendung eines VPN in Betracht ziehen. Auf diese Weise wird effektiv ein sicherer Tunnel zwischen dem Endpunkt und Ihrem Netzwerk erstellt, wodurch die Störung der Verbindung erheblich erschwert wird.

Training zählt

Einer der Schlüssel zum Schutz Ihres Netzwerks ist, sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter ordnungsgemäß geschult sind. Dies stellt sicher, dass jeder über die Notwendigkeit informiert ist, Netzwerke sicher zu halten, indem er sichere Kennwörter verwendet und keine Anmeldedaten weitergibt. Es dient auch dazu, auf Bedrohungen wie SPIT (Spam over Internet Telephony) und Vishing (sprachbasierte Phishing-Angriffe) aufmerksam zu machen.

Sie sollten Ihr Netzwerk auch regelmäßig auf Schwachstellen testen. Dadurch werden Schwachstellen aufgedeckt und können behoben werden, bevor sie ausgenutzt werden können. Sie sollten auch regelmäßige Überprüfungen der Benutzerkonten durchführen und sicherstellen, dass die Zugriffsberechtigungen der Benutzer beim Umzug von Abteilungen oder beim Verlassen des Unternehmens entsprechend angepasst oder widerrufen werden.