Ein großer Vorteil der Internet-Telefonie ist, dass Sie können nimm deine nummer mit Wenn Sie sich dazu entschließen, den Anbieter zu wechseln, verwenden Sie ein Verfahren, das als "Nummernportierung" bezeichnet wird. Leider möchten einige VoIP-Unternehmen nicht, dass Sie Ihren Vertrag kündigen, und werden Widerstand leisten. Aber gesetzlich(in vielen Ländern), sie müssen dich gehen lassen - und sie müssen dir auch erlauben, deine nummer mitzunehmen.

Um einen reibungslosen Übergang und eine erfolgreiche Nummernportierung zu gewährleisten, ist es wichtig, über den Prozess informiert zu sein. Wissen ist schließlich Macht. Aus diesem Grund haben wir diesen vollständigen Leitfaden zur Nummernportierung zusammengestellt, um Sie bei der erfolgreichen Navigation zu unterstützen.

Erste Überlegungen

Der erste Schritt in Nummernportierung ist Ihr neuer Anbieter zu kontaktieren. In der Tat ist dies wahrscheinlich eine der Optionen, die Sie auswählen können, wenn Sie ein Kontoanmeldeformular online mit ihnen ausfüllen. Es gibt jedoch auch einige Maßnahmen, die Sie bei Ihrem bestehenden Anbieter ergreifen können, um sicherzustellen, dass der Prozess der Portierung Ihrer Nummer so reibungslos wie möglich verläuft.

Nummernportierungsblöcke

Stellen Sie zum Beispiel sicher, dass Ihr bestehender Vertrag keine Klausel enthält, die Sie daran hindert, Ihre Telefonnummer an einen neuen Anbieter zu übertragen. Möglicherweise haben Sie ein spezielles, günstiges Tarifpaket, das diese Bedingung enthält.

Wenn eine solche Klausel in Ihrem Vertrag existiert, haben Sie drei Möglichkeiten:

  • Upgrade auf einen höheren Plan ohne diese Einschränkung
  • Eine Geldstrafe zahlen
  • Gib es auf, deine Nummer zu verschieben

Finden Sie heraus, ob Sie eine Ausstiegsoption haben, mit der Sie das Problem lösen können, entweder durch eine Änderung des Kontoplans oder durch die Zahlung einer Geldstrafe. Es kann sein, dass Sie durch die Umstellung auf einen neuen Plan eine neue Mindestvertragslaufzeit erhalten, für die eine Geldstrafe verhängt werden kann. In diesem Fall müssten Sie prüfen, ob sich der Wechsel zu einem neuen VoIP-Anbieter finanziell lohnt.

Servicebereiche

Nicht jeder VoIP-Anbieter kann Dienste für jedes Land und jede Vorwahl in der Welt bereitstellen.

Sie glauben, dass das Unternehmen, in das Sie umziehen möchten, Ihnen mitteilen wird, ob es Ihre gewünschten Gebiete oder Länder abdeckt oder nicht. Möglicherweise haben Sie es jedoch nur mit einem Callcenter-Mitarbeiter oder einem Verkäufer zu tun, dessen Ziel es ist, die Verkaufszahlen zu erhöhen, und der Sie nicht davon abhalten möchte, sich anzumelden, indem er Ihnen die Wahrheit sagt. Die Personen, mit denen Sie anfänglich zu tun haben, haben möglicherweise nicht einmal Zugriff auf Informationen zu bestimmten Bereichen, die das Unternehmen abdeckt.

Bitten Sie bei der Suche nach einem neuen VoIP-Anbieter um eine Bestätigung, dass das Unternehmen, das Sie in Betracht ziehen, Ihre vorhandene Nummer hosten kann. Erhalten Sie diese Bestätigung schriftlich, entweder per E-Mail oder in einem Brief.

Der Beginn des Nummernportierungsprozesses

Nachdem Sie Ihrem neuen Anbieter mitgeteilt haben, dass Sie Ihre Nummer aus Ihrem alten Dienst entfernen möchten, werden Sie wahrscheinlich aufgefordert, ein "Letter of Authorization" (LOA) auszufüllen, das manchmal als "Letter of Agency" bezeichnet wird. Einige Unternehmen Insbesondere in den USA wird dieses Schreiben als "Responsible Organization Change Authorization" oder "RespOrg Form" bezeichnet. Im Allgemeinen wird ein Formular bereitgestellt, das Sie ausfüllen können, um die Anforderungen dieses Autorisierungsschreibens zu erfüllen.

Das Formular (oder der Brief) muss mit einem Stift signiert sein, und die VoIP-Firma benötigt die Originalkopie, bevor sie fortfahren kann. Einige Anbieter beginnen den Vorgang möglicherweise mit dem Empfang eines Faxes oder Scans der LOA, benötigen jedoch auch dann noch das Original, das ihnen per Post zugesandt wird.

Gedruckt auf dem Formular werden andere Anforderungen sein; Normalerweise müssen Sie beispielsweise eine Rechnung von Ihrem vorhandenen Anbieter zusammen mit dem Formular senden. Einige VoIP-Unternehmen verlangen von Ihrem derzeitigen Anbieter zwei Rechnungen, um den Nummernportierungsprozess zu starten. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, einen Adress- und Identitätsnachweis zu erbringen.

Stellen Sie sicher, dass alle Informationen, die Sie in die LOA geschrieben haben, richtig geschrieben sind. Rechtschreibfehler sind die häufigste Ursache für die Ablehnung von Anfragen.

Autorisierter Kontakt

Beachten Sie: Nur die Person, die das Formular zur Kontoeröffnung ausgefüllt hat, kann es schließen. Wenn das Konto von einer anderen Person, z. B. einem Geschäftspartner oder Ehepartner, eröffnet wurde, muss diese Person den LOA ausfüllen und unterzeichnen.

Wenn Sie der autorisierte Kontakt für das Konto sind, stellen Sie sicher, dass Sie denselben Namen und dieselbe Unterschrift verwenden, die Sie bei der Kontoeröffnung hatten. Wenn sich Ihr Name aufgrund Ihrer Heirat geändert hat, Sie ihn legal geändert haben oder Sie mit der Verwendung eines zweiten Vornamens begonnen oder aufgehört haben, verwenden Sie für dieses Formular Ihren ursprünglichen Namen. Wenn Sie Ihre Unterschrift geändert haben, unterschreiben Sie die LOA auf die alte Weise.

Wenn jemand anderes das Konto eröffnet hat und Sie keinen Zugriff auf diese Person haben, rufen Sie Ihren VoIP-Anbieter an oder senden Sie ihm eine E-Mail, damit die Kontaktinformationen in Ihrem Konto geändert werden, bevor Sie die LOA ausfüllen.

Ihre Konto-PIN

Eine Information, die der verlierende Anbieter möglicherweise anfordert, ist die PIN für Ihr Konto. Das empfangende Unternehmen fordert diese Informationen nicht immer an, es ist jedoch dennoch eine gute Idee, sie zur Hand zu haben, falls das Problem auftritt. Möglicherweise kennen Sie Ihre PIN nicht. Vielleicht merkt man gar nicht, dass es eine gibt. Dies ist jedoch der Fall, und Sie müssen es finden - insbesondere bei drahtlosen Nummern.

Wenn Sie Ihre PIN nicht kennen, rufen Sie die Kunden-Hotline Ihres aktuellen Anbieters an und fragen Sie danach. Sie könnten darauf bestehen, es Ihnen per Post zu schicken. Dies kann zu einer Verzögerung Ihrer Bewerbung führen. Deshalb ist es besser, Ihre PIN zur Hand zu haben, bevor Sie mit der Nummernportierung beginnen.

Komplikationen bei der Nummernübertragung

Die Gesetze und Vorschriften variieren von Land zu Land, sodass die Regeln, die Sie befolgen müssen, von den Ländern abhängen, in denen sich Ihre aktuellen und zukünftigen VoIP-Anbieter befinden. Das heißt, Ihre empfangende VoIP-Firma wird wahrscheinlich keine Barrieren errichten. Daher ist es der Standort Ihrer zukünftigen Ex-Telefongesellschaft, der am wichtigsten ist.

Ein weiterer Einflussfaktor ist das Land der Nummer, die Sie portieren möchten. In all diesen Fällen sollte der empfangende VoIP-Anbieter die unterschiedlichen Anforderungen kennen und Sie entsprechend beraten können.

Komplikationen können auftreten, wenn Ihre Nummer Serviceaufträge enthält. Dazu gehören kostenpflichtige Extras wie Voicemailboxen, Gruppenruf und automatische Weiterleitung. Wenn Ihr Dienst gesperrt wurde, können Sie Ihre Nummer nicht weiterleiten. Wenn Sie Geld für Rechnungen schulden, die nicht dem aktuellen Abrechnungszeitraum entsprechen, hat der verlierende Anbieter eine Entschuldigung, die Überweisungsanforderung abzulehnen.

Einige Telefonnummern verfügen über Datendienste, z. B. Breitbanddienste. In diesen Fällen ist es möglicherweise nicht möglich, die Nummer zu verschieben. Entfernen Sie daher die zugehörigen Dienste, bevor Sie mit der Nummernportierung beginnen.

Beheben von Adressproblemen

Wenn ein VoIP-Unternehmen erkennt, dass es Ihr Geschäft verlieren kann, versucht es möglicherweise, eine Entschuldigung für die Ablehnung der Anfrage zu finden. In den meisten Fällen verzögern diese Ablehnungen lediglich die Taktik. Sie treten jedoch häufig auf.

Der mit Abstand häufigste Grund für die Ablehnung einer Nummernübertragungsanforderung ist der folgende deine Wohnort Adresse die Adresse Ihres Hauses (für Privatkonten) oder Büroadresse (für Geschäftskonten) ist auf der LOA falsch. on the LOA stimmt nicht mit dem überein, was auf dem Konto des Betreibers verloren geht.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Adresse genau wie auf Ihrer Servicerechnung auf dem LOA vermerkt ist, da viele VoIP-Anbieter eine Nummernportierungsanfrage allein aufgrund eines Rechtschreibfehlers ablehnen.

Manchmal reicht es nicht aus, Ihre Adresse mit der letzten Rechnung Ihres Anbieters zu vergleichen. Entscheidend ist die Adresse, die das VoIP-Unternehmen in seinem Computersystem für Ihren Account hinterlegt hat. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Ihre Kontoadresse von Ihrer Rechnungsadresse unterscheidet. Wenn jedoch nur die Rechnungsadresse auf den Kontoauszügen, Rechnungen und Mitteilungen des Unternehmens angegeben ist, sind Ihnen möglicherweise keine Unterschiede bekannt.

Wenn Ihre Anfrage zur Nummernportierung aufgrund eines Adressproblems abgelehnt wird und die auf dem LOA angegebene Adresse korrekt zu sein scheint, müssen Sie herausfinden, welche Kontoadresse in den Aufzeichnungen des VoIP-Dienstes enthalten ist. Sie können dies tun, indem Sie nach einem Kundendienstbericht fragen.

Glücklicherweise muss der Kundendienstbericht nicht als unterstützende Dokumentation vorgelegt werden, sodass Sie keine Papierkopie benötigen. Rufen Sie die Kunden-Hotline Ihres derzeitigen Anbieters an und fordern Sie ihn auf, Ihnen den Kundendienstbericht für Ihr Konto zu übermitteln (lassen Sie sich diesen per E-Mail zusenden, um den Vorgang zu beschleunigen). Wenn Sie das Dokument erhalten und die Adresse für das Konto, das im Bericht angezeigt wird, von der Adresse auf Ihrer Rechnung abweicht, schreiben Sie eine neue LOA aus und starten Sie den Vorgang erneut.

Wie die VoIP-Branche organisiert ist

Was passiert hinter den Kulissen, wenn Sie darum bitten, Ihre Nummer zu portieren? Im Allgemeinen verwalten VoIP-Dienstanbieter die von Ihnen verwendeten Nummern nicht. Sie sind im Grunde genommen Einzelhändler und verlassen sich darauf, dass Zulieferunternehmen das gesamte Telefoniesystem zum Laufen bringen.

Der eigentliche Eigentümer Ihrer Nummer ist der Carrier, der in der Branche als Competitive Local Exchange Carrier (CLEC) bekannt ist. Die Arbeit für die Nummernportierung erfolgt zwischen den CLECs, die Ihren alten und neuen VoIP-Dienstanbietern zugeordnet sind.

Der Nummernportierungsprozess

Wenn Ihr neuer VoIP-Anbieter das Autorisierungsschreiben erhält, erstellt er eine lokale Dienstanforderung (Local Service Request, LSR) und sendet sie an den CLEC, der von der LOA und anderen Dokumenten wie dem Nachweis Ihrer Identität unterstützt wird. Das CLEC leitet die Formulare an das CLEC Ihres alten VoIP-Providers weiter.

An diesem Punkt sucht der verlierende CLEC nach Ablehnungsgründen. Wenn es eines findet, sendet es eine Ablehnungsmitteilung zurück. Wenn es keine Probleme gibt, wird mit einem Firm Order Commitment (FOC) geantwortet. Sobald ein FOC ausgestellt wurde, kann die Übertragung erfolgen. Ihr neuer VoIP-Anbieter sollte eine Kopie des FOC von seinem CLEC erhalten und Sie über das Umstellungsdatum informieren.

Wie lange dauert die Nummernübertragung?

In den USA schreibt die Federal Communications Commission (FCC) dies vor Ein Nummernport sollte nicht länger als einen Werktag dauern oder "ein paar Tage" für Handynummern. Sie prüfen jedoch selten und sind nicht daran interessiert, die Regel durchzusetzen. Im Vereinigten Königreich, Ofcom schreibt vor, dass der Portierungsprozess einen Werktag dauern soll und ist in Bezug auf Verzögerungen viel strenger als die FCC in den USA (möglicherweise, weil die britischen Vorschriften vorschreiben, dass dem Portierungskunden automatisch eine Entschädigung gezahlt wird, wenn Verzögerungen auftreten).

In Wirklichkeit werden Sie Ihre Nummer nicht innerhalb eines Tages ändern. Dies liegt daran, dass der Timer startet, wenn der verlierende CLEC die lokale Serviceanforderung empfängt. Es kann einige Tage dauern, bis Ihr neuer Anbieter Ihre LOA per Post erhalten hat, und dann geht mehr Zeit für interne Verwaltungsverfahren verloren, bevor die LOA an den empfangenden CLEC weitergeleitet wird. Auch hier müssen administrative Schritte am CLEC ausgeführt werden, bevor der LSR an den übertragenden CLEC gesendet wird.

Wenn der verlierende CLEC die Anforderung ablehnt, ist der Druck ausgeschaltet und die Uhr beginnt erst wieder zu ticken, wenn eine geänderte Anforderung eingereicht wurde. Aus diesem Grund kann der Nummernportierungsprozess in der Realität bis zu einem Monat dauern (in den USA sollten Sie allerdings damit rechnen, dass der Prozess zwischen 5 und 10 Tagen dauert).

Erfolgreiche Nummernportierung

Damit Ihre Nummer so schnell wie möglich portiert wird, stellen Sie sicher, dass Sie alle richtigen Informationen zur Hand haben, bevor Sie die LOA ausfüllen und senden Sie diese Unterlagen per Kurier zusammen mit anderen Dokumenten, wie von Ihrem neuen Anbieter angewiesen. Wenden Sie sich weiterhin an Ihren neuen Anbieter, um sicherzustellen, dass er die Dokumentation erhalten hat und Ihre Anfrage bearbeitet hat. Je früher der empfangende Anbieter die Anfrage stellt, desto eher wird Ihre Nummer verschoben.

Im Falle einer US-Portierung die Festauftragsverpflichtung(Allgemein bekannt als FOC-Datum) Der CLEC, den Sie verlassen, enthält das endgültige Übertragungsdatum. Sobald Sie die Bestätigung erhalten haben, haben Sie Ihr Überweisungsdatum und können Ihre Nummer erfolgreich portieren.

Welche weiteren Fragen haben Sie zur Nummernportierung? Hinterlassen Sie uns einen Hinweis in den Kommentaren: