Voice over Internet Protocol (VoIP), mit dem Sie über eine Internetverbindung telefonieren können, ist ein Dienst, der erstmals angeboten wurde, bevor die Welt wirklich dazu bereit war. Die frühesten Verbrauchersysteme wie Skype kamen, als die meisten von uns noch auf DFÜ-Verbindungen zum Internet oder frühe Sub-Megabit-Breitbandverbindungen angewiesen waren. Also, während Sie Ihre Freunde kostenlos anrufen konnten, war die Qualität ziemlich schlecht.

In den letzten 15 Jahren haben wir Glasfaser-Backbones und Multi-Megabit- oder sogar Gigabit-Verbindungen zum Internet, mit denen wir die Vorteile eines VoIP-DID-Anbieters wie IDT mit nur wenigen Nachteilen voll ausschöpfen können. So sehr, dass die Telekommunikationsanbieter der Welt ihre eigenen Systeme auf VoIP umstellen und die alten PSTN-Netze auslaufen.

Die Leistung ist jedoch nach wie vor wichtig. Wenn Ihr Netzwerk Sprach- und Datenverkehr gemeinsam nutzt, kann dies weiterhin ein Problem darstellen. Häufige Probleme sind Latenz, Jitter, Paketverlust und mehr. Glücklicherweise gibt es Dinge, die getan werden können, um diese Probleme zu lindern. Aber zuerst müssen wir die Probleme und ihre Lösungen verstehen.

VoIP-Latenz

Das erste Problem, das wir uns ansehen werden, ist die Latenz. Dies tritt auf, wenn die Datenpakete verzögert ihr Ziel erreichen. Dies kann dazu führen, dass Sie den anderen Anrufer verzögert hören, sich gegenseitig unterhalten oder das Gespräch wiederholt wird. Gemessen in Millisekunden ist eine Latenz von 20 ms für IP-Anrufe normal. Selbst bei 150 ms wird die Latenz kaum spürbar sein. Darüber und Sie werden die Auswirkungen bemerken, wenn Sie 300ms erreichen, wird das System mehr oder weniger unbrauchbar.

Um die Latenz zu beheben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über eine bestimmte Bandbreite verfügen. Wenn die Bandbreite nicht ausreicht, scheint nicht nur Ihre Internetverbindung langsam zu sein, sondern es dauert auch länger, bis Datenpakete ankommen und Ihre VoIP-Anrufe leiden.

Während Bandbreite die Hauptursache für Latenz ist, gibt es andere. Falsch konfigurierte Firewalls können einen Engpass verursachen. Stellen Sie unbedingt sicher, dass Ihre Firewall den VoIP-Verkehr verarbeiten und ihn in Bezug auf die Daten richtig priorisieren kann.

Codecs - die Software, mit der der Sprachverkehr verschlüsselt und entschlüsselt wird - können ebenfalls ein Problem sein. Wenn Sie Probleme haben, kann es hilfreich sein, Ihre Software so zu konfigurieren, dass sie einen anderen Codec verwendet. Ältere Hardware kann ebenfalls Probleme verursachen. Daher kann der Wechsel zu einem neueren IP-Telefon hilfreich sein.

VoIP-Jitter

Wenn Sie jemals ein VoIP-Gespräch geführt haben, bei dem die Konversation durcheinander gerät oder große Brocken fehlen, dann haben Sie Jitter erlebt. VoIP funktioniert, indem Sie Ihren Sprachanruf in Datenpakete aufteilen, die dann an den anderen Teilnehmer gesendet werden. Das Problem ist, dass einige dieser Pakete aufgrund der dynamischen Art der Anrufweiterleitung möglicherweise länger dauern und nicht alle in der richtigen Reihenfolge eintreffen.

Dies hängt mit der Latenz zusammen, da eine Verzögerung beim Empfang von Paketen das Problem verursacht. Mögliche Ursachen für Jitter sind Überlastungen, wenn das Netzwerk Schwierigkeiten hat, das erwartete Verkehrsaufkommen zu bewältigen. Das Problem kann auch dadurch verursacht werden, dass sich der eine oder andere Benutzer in einem drahtlosen Netzwerk befindet, da diese in der Regel weniger stabil sind. Dies kann auch durch Hardware wie ein beschädigtes Kabel oder einen alten oder falsch konfigurierten Switch oder Router verursacht werden.

Wenn Ihre Internetverbindung schnell genug ist, sollte Jitter kein Problem sein. Wenn Sie es erleben, gibt es einige mögliche Lösungen. Sie können einen "Jitter Buffer" installieren. Dies ist eine Software, die das Problem von Paketen, die nicht in der richtigen Reihenfolge ankommen, überwindet, indem sie gespeichert und wieder in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Dies kann jedoch zu einer weiteren Latenz führen. Ein moderner Router mit spezifischen QoS-Einstellungen für die VoIP-Dienstgüte kann ebenfalls hilfreich sein.

VoIP-Paketverlust

Paketverlust ist mit Jitter verbunden, aber anstatt, wie der Name schon sagt, in der falschen Reihenfolge eintreffende Pakete werden sie auf dem Weg zu ihrem Ziel vollständig gelöscht. Ein geringer Paketverlust ist wahrscheinlich nicht zu bemerken, da das menschliche Gehirn die Lücken in dem, was wir hören, sehr gut ausfüllt. Bei höheren Pegeln, normalerweise um die fünf Prozent, werden Sie jedoch Lücken in der Konversation bemerken.

Die Ursachen für Paketverluste ähneln denen von Jitter - überlastete Netzwerke, Wi-Fi-Instabilität, alte Hardware oder schlechte Konfiguration. Dies kann auch durch einen Cyberangriff verursacht werden, der als "Packet Drop Attack" bezeichnet wird. Dies ähnelt DDoS dahingehend, dass versucht wird, die Verbindung mit zu vielen Daten zu überfluten. Sie können den Paketverlust mit einem Ping-Test-Tool messen.

Um das Problem zu bekämpfen, muss sichergestellt werden, dass Ihr Netzwerk ordnungsgemäß konfiguriert ist und der Sprach- und Datenverkehr über eine ausreichende Bandbreite verfügt und getrennt bleibt.