Die Anzahl der elektronischen Geräte, einschließlich Handys, Tablets und Laptops, die von jedem von uns verwendet werden, nimmt ständig zu. Viele davon werden inzwischen routinemäßig für Arbeitszwecke verwendet. Dies bringt eine Reihe von Sicherheitsrisiken mit sich, die berücksichtigt und angegangen werden müssen.

 Endpoint Security Management ist ein Zweig der Informationstechnologie, der sich mit der Verwaltung von Endpoint-Geräten wie Mobiltelefonen befasst, die häufig mit Unternehmensnetzwerken verbunden sind. Es geht darum, diese Netzwerke vor Viren und Malware zu schützen, die es Hackern ermöglichen könnten, auf sensible Daten zuzugreifen. Aufgrund der erweiterten Funktionen heutiger Hacker ist es wichtig, ausgefeilte Technologien zu verwenden, um sicherzustellen, dass vertrauliche Daten über mehrere Schutzschichten verfügen.

 VoIP-Systeme werden häufig in vorhandene Programme und Software integriert und sind daher potenziell anfällig für Hacker. Die Endpoint-Sicherheit muss daher VoIP berücksichtigen.

 VoIP-Spezialanbieter, die Großhandelslösungen anbieten, müssen ebenfalls Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass ihre eigenen Netzwerke und Infrastrukturen vor kriminellen Aktivitäten geschützt sind. Während vorteilhafte VoIP-Terminierungsraten im Großhandel für Kunden wichtig sein können, werden Experten wie IDT auch fortschrittliche Sicherheitsmaßnahmen anwenden, um sicherzustellen, dass ein angemessener Schutz vorhanden ist.

 Obwohl Antivirensoftware ein zentraler Bestandteil der Endpunktsicherheit ist; Es ist nicht immer möglich, einzelne Geräte oder Server zu schützen. Die Endpunktverwaltung zielt darauf ab, die Netzwerksicherheit zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass alle Geräte, die eine Verbindung zum Netzwerk herstellen, frei von Viren / Malware sind. In Wirklichkeit sollten nur Geräte, die zuvor gründlich geprüft wurden, Zugriff auf ein zentrales Netzwerk haben.

 So funktioniert die Endpunktsicherheit

Endpoint Security schützt Netzwerke und Daten durch Verschlüsselung und Anwendungskontrolle. Durch das Verschlüsseln von Daten werden Datenlecks und -verluste verhindert, während die Anwendungssteuerung / das Whitelisting die Geräte einschränkt, die auf das Netzwerk zugreifen können. Vertrauenswürdige Benutzerprotokolle sind ebenfalls Teil dieser Art von Sicherheit und beschränken den Zugriff auf Benutzer, die zum Anzeigen oder Bearbeiten berechtigt sind.

 Hauptanforderungen für ein erfolgreiches Endpoint-Sicherheitsmanagement

Keine negativen Auswirkungen auf die Benutzerproduktivität

 Das Personal sollte von Endpoint-Sicherheitslösungen nicht beeinträchtigt werden. Sie sollten in der Lage sein, ihre unterbrochene Arbeit fortzusetzen und sich auf ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu konzentrieren.

Vorbeugende Aktion

 Um sich vor Bedrohungen zu schützen, müssen Unternehmen einen proaktiven und keinen reaktiven Sicherheitsansatz verfolgen. Endpunkte müssen vor allen unbekannten oder bekannten Bedrohungen geschützt werden.

Schützen Sie alle Anwendungen

 Eine Organisation sollte in der Lage sein, alle proprietären Anwendungen und Anwendungen von Drittanbietern vor potenzieller Ausbeutung zu schützen. Es sollte auch in der Lage sein, schnelle Sicherheitsentscheidungen für neue Anwendungen zu treffen, um sie so schnell wie möglich in Betrieb zu nehmen.

Automatisierung

 Automatisierung sollte verwendet werden, um Daten zu korrelieren, Indikatoren / Muster zu identifizieren und einen automatischen Schutz im gesamten Unternehmen zu schaffen.

Seien Sie unternehmensbereit

 Die Endpunktsicherheit muss skalierbar und flexibel sein und in einer Unternehmensumgebung bereitgestellt werden können. Die Lösung muss sich in die vorhandenen Computerressourcen des Unternehmens integrieren lassen und geografisch verteilte Umgebungen abdecken.